Willkommen im kivitendo Forum! Hier erweitern und teilen AnwenderInnen und EntwicklerInnen ihr Wissen.

Teste kivitendo!

kivitendo Demo

kivitendo Demo mit Schweizer Kontenplan

Geld allein macht nicht glücklich - benutzt kivitendo!

0 Punkte

Wenn mit Open(Libre)Office-Vorlagen ein PDF-Dokument erzeugt wird, das einen randfüllenden Hintergrund hat (Briefpapier mit Druck bis an/über den Papierrand), gibt es später beim Drucken auf Papier ein Problem.

Je nach Drucker hat das Dokument nun eine 1px breiten „Box“ mehr oder nah am Papierrand, so eine Art „Anzeige Drucküberlauf“. Genaugenommen kommt es aber nicht vom Drucker, sondern aus dem — von OO/LO nicht gesetzten Trim/Crop-Boxen. Die manuelle Lösung (PDF aufmachen, Crop-/Trim-Box setzen, speichern,...) ist etwas umständlich und geht typischerweise über die handwerklichen Fähigkeiten des Anwenders hinaus (muss man typischerweise nicht können).

Hat sich damit schon mal jemand rumgeschlagen und eine Lösung gefunden?

Den Effekt kenne ich nur von OO/LO — mit LaTeX tritt das nicht auf.

Gefragt von (-9,102 Punkte)

1 Antwort

0 Punkte
 
Beste Antwort

Da es ausgetüftelt ist, kann ich die Frage selbst beantworten:

OO/LO setzten offenbar keine Crop-/Trim-Boxen in PDF-Dokumente, wenn der Seitenrand „0“ ist. Soll ein Hintergrundfüllendes Bild (z.B. ein Briefpapier) eingefügt werden, muss das aber. Aber eben nicht ganz genau.

Wird statt dessen der Wert „0,01mm“ für alle Ränder gewählt, ist das weder auf dem Bildschirm noch im PDF sichtbar — alles gut. Und auf dem Drucker ebenfalls, denn die Trim-/Crop-Box ist gesetzt, es gibt keine Anzeige „Druckerüberlauf“, wie ich das oben genannt habe. Was dieser „Streifeneffekt“ genau ist — ehrlich? — keine Ahnung! Sieht einfach nur blöd aus und lässt sich auf diversen Druckern reproduzieren.

Beantwortet von (-9,102 Punkte)

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort
Gefragt 6, Jul 2015 von Marek (350 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort
Gefragt 7, Apr 2014 von Marek (350 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
2 Antworten
0 Punkte
2 Antworten
...