Willkommen im kivitendo Forum! Hier erweitern und teilen AnwenderInnen und EntwicklerInnen ihr Wissen.

Teste kivitendo!

kivitendo Demo

kivitendo Demo mit Schweizer Kontenplan

Geld allein macht nicht glücklich - benutzt kivitendo!

0 Punkte

Guten Abend,

kivitendo 3.0 läuft auf Mint 13, ich kann Datenbanken anlegen etc., Benutzer kivitendo mit Passwort, alles gemäß Doku.

Das Einzige, was ich von einer alten Installation noch habe und wiederherstellen möchte, ist eine Sicherung mittels pgAdmin (meineDatenbank.backup)
Die Einspielung des Backup mittels pgAdmin funktioniert mit einigen Fehlermeldungen und exitcode: 1
Soweit.
Dann möchte/muss ich die DB in kivitendo aktualisieren, was scheitert: Fehlermeldung: fe_sendauth: no password supplied
Sicher, denn damaliger Benutzer und Passwort stimmen mit den aktuellen nicht überein.

Was muss ich tun, damit die Datenbank aktualisiert werden kann, evtl. ein paar kleinere Handgriffe, z.B. damaligen Benutzer und Passwort in der aktuellen auth_DB hinterlegen?
Oder geht es gar nicht?

wulf schrieb u.a.:

Blockquote
Du brauchst natuerlich einen Datenbanknutzer, am besten den Gleichen wie Du ihn auch auf der Alten Maschine hattest.
Vor dem Einspielen des Dumps und der Dump sollte auch als der Kivitendo-DB-Benutzer eingespielt werden.

Was ist, wenn ich nicht "am besten den Gleichen Datenbankbenutzer" eingerichtet habe?

Ich würde mich freuen (und natürlich jede Menge Arbeit ersparen), wenn mir jemand auf die Sprünge helfen kann, danke.
Gruß
Timm

bezieht sich auf eine Antwort auf: Datenbankumzug auf neuen Server
Gefragt von (40 Punkte)
Bearbeitet von

1 Antwort

0 Punkte

Hallo,

Da ja die Datei aus pg_dump eine ASCI-Text-Datei ist und sich so auch gut verarbeiten lässt,

hat es bei mir ausgereicht für die Übernahme aus lxoffice-2.7.0 im sql-dump

-->Datenbanknutzername-alt<-- durch -->Datenbanknutzname-neu<-- zu ersetzt.

funktioniert bei automatischer Ersetzung natürlich nur sauber, wenn Alter- und Neuer Benutzername nicht als Text in der Datenbanksicherung Verwendung finden, da sonst ungewollt Daten ersetzt werden könnten.

MfG

Beantwortet von (690 Punkte)

Hallo Gerd,
danke für die Antwort, aber die Sicherung ist nicht mit pg_dump sondern mit pgAdmin erstellt, also nehme ich an, dass ich die Wiederherstellung am besten auch wieder mit pgAdmin vornehme.
Aber wo kann ich da den Benutzernamen ändern?
Gruß
Timm

Hallo,

ich glaub auch pgAdmin erstellt nur einen dump der Daten und schreibt sie in eine Datei.

Nimm eine Kopie der Datei und öffne Sie mit einem Texteditor z.B vi, gedit oder mcedit und suche nach

........OWNER TO lxoffice;

in diesem Fall ist lxoffice der alte Benutzername.

ersetze diesen mit dem neuem Benutzernamen z.B. kivitendo ( Default für Kivitendo 3.0.0)

Das muss natürlich an allen Stellen in der Datei erfolgen. ( Suchen und Ersetzen).

MfG

mit gedit können allerhand Zeichen nicht angezeigt werden (UTF-8), "....OWNER TO lxoffice" ist nicht zu finden, nur einige Male in Zeilen, die wie Dateipfade aussehen, am Ende der Datei massenhaft kryptische Zeichen.
Ich glaube, ich muss parallel zu kivitendo eine alte lx-office-Version installieren, das Backup widerherstellen, um dann mit pg_dump eine Sicherung machen und dann bearbeiten.
Vielleicht gehts ja auch noch anders.
Gruß
Timm

Hallo,

hab es gerade mal mit pgAdmin III - Debian wheezy, postgresql-9.1 getestet.

Datenbank Sicherung --> Kodierung SQL_ASCII verwendet.

funktioniert.

gedit öffnen Datei --> Ersetzen lxoffice --> kivitendo

MfG

Ich habe jetzt eine Weile verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, nichts hat bisher geholfen:
Texteditoren mc oder gedit haben keine SQL_ASCii Zeichenkodierungen, ich habe leider nach einiger Recherche nicht gefunden, wie ich die Kodierungen auf den Rechner bekomme, warum bei Debian, aber bei Mint 13 bzw. 12.04 nicht?
Ersetzt habe ich dann schließlich mit mc ca. 656 mal lxoffe gegen kivitendo, hat trotzdem nichts gebracht:
Ich logge mich in den Administrationsbereich ein, dann versuche ich die Datenbank, die ich vorher mit pgAdmin wiederhergestellt habe, zu aktualisieren. Es gibt immer eine Fehlermeldung: no password supplied.

Habe dann statt Datenbank-User "kivitendo" den alten genommen ("lxoffice") mit damaligem Passwort, selbe Prozeduren -> Aktualisierung schlägt fehl.

Habe dann nochmal in einer virtuellen Box 12.04 installiert mit lxoffice 2.7.0, immer die gleiche Fehlermeldung: No passwort supplied.

Nun bin ich langsam am Verzweifeln.
Liegt das Problem vielleicht woanders?
Die Daten, die ich gerne hätte, sind jedenfalls schön sichtar in pgAdmin, da kann ich sie nicht gebrauchen.

Danke für eure Mühe.
Gruß
Timm

20.10.2013:
Jetzt läuft die Datenbank in VirtualBox/Ubuntu 12.04 mit lx-office 2.7.0 !! :-))
Warum kann ich leider nicht so richtig sagen, es ging heute morgen einfach, auch ohne Datenbankaktualisierung. Ob ich da irgendwelche Denkfehler drinhatte?
So werde ich es auch beibehalten, die komplette Sicherung und Wiederherstellung des kompletten Systems durch die virtuellen Festplatte macht mir Sinn, ein lauffähiges System ist dann schnell gemacht.
Gruß
Timm

Hallo,

immer die gleiche Fehlermeldung: No passwort supplied.

würde ich vermuten, es stimmt was mit den Datenbank Benutzern bzw. Rechten nicht.

kivitendo Administration --> Benutzer
Datenbank --> Verbindung testen -- funktioniert

Was steht in deiner ..www/kivitendo-erp-3.0.0/config/kivitendo.conf

...
host = localhost
port = 5432
db = kivitendo_auth
user = kivitendo
password =..........

was steht in
/etc/postgresql/9.1/main/postgresql.conf
listen_addresses = '........'

welche Datenbankbenutzer hast du angelegt ?

lxoffice ?
kivitendo ?

MfG

Hallo Gerd,
die alte Datenbank funktioniert jetzt in kivitendo 3.0.0. nach Installation neben lxoffice 2.7.0, was ich jetzt aber nicht mehr verwende.
Die Datenbank war ja schon in Postgres, habe sie mit kivitendo verbunden, und siehe da: Alles gut.
Danke ncohmal für deine Hilfe
Gruß
Timm

Hallo,

auch wenn dieser Thread schon ein paar Tage älter ist, möchte ich Euch gerne meine Lösung präsentieren. Ich stand vor dem gleichen Problem und das Update der Tabellen schlug mit gleicher Fehlermeldung fehl.

Mir hat es letztlich geholfen, dass ich die Einstellungen in der pg_hba.conf für die Postgres-Datenbank angepasst habe.

In meiner Konfigurationsdatei habe ich nun einen Satz:
host all all trust

Damit wird n. m. Verständnis jedem User vertraut, der vom localhost kommt. Damit hat zumindest das Update einwandfrei funktioniert und wir können im schönen neuen System arbeiten.

Grüße,
Tobias

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
0 Antworten
0 Punkte
1 Antwort
Gefragt 21, Apr 2012 von martin (40 Punkte)
0 Punkte
5 Antworten
Gefragt 19, Jun 2014 von fefler.ed (100 Punkte)
0 Punkte
2 Antworten
...