Willkommen im kivitendo Forum! Hier erweitern und teilen AnwenderInnen und EntwicklerInnen ihr Wissen.

Teste kivitendo!

kivitendo Demo

kivitendo Demo mit Schweizer Kontenplan

Geld allein macht nicht glücklich - benutzt kivitendo!

0 Punkte

Hi,

nun hänge ich hier fest.

... Zuerst muss das FastCGI-Modul aktiviert werden. Dies kann unter Debian/Ubuntu 
z.B. mit folgendem Befehl geschehen:

a2enmod fcgid

erhalte `a2enmod fcgid
ERROR: Module fcgid does not exist!

Auch gibt es in meiner Umgebung keine Datei httpd.conf, ich habe eine neue Datei in /etc/apache2/conf.d/ angelegt und dort die Vorschläge aus der Doku für 2.6.1. Grundkonfiguration mittels CGI und 2.6.2. Konfiguration für FastCGI/FCGI umgesetzt.

Danach kommt in der Doku 2.7. Der Task-Server
Den Task Server zu starten macht noch keinen Sinn, ich habe bis hier noch keine Datenbank für den Mandaten geschweige denn einen User für Kivitendo angelegt. Verstehe ich gar was falsches und wie geht es weiter?

Gefragt von (2.4k Punkte)

1 Antwort

0 Punkte

Installiere das deb-package:

# aptitude install libapache2-mod-fcgid

danach erst kannst du

# a2enmod fcgid

machen.

httpd.conf heisst die Datei bei Apache, bei Debian-Derivaten ist die Konfig meist hier zu finden '/etc/apache2/sites-enabled/' (Bzw. die Datein darin - was allerdings Links nach /etc/apache2/sites-available/ sind..)

Task Server braucht es nicht "unbedingt" - d.h. die Buchhaltung und alles funktioniert erst mal auch ohne. Ich wuerd mal alles ohne fertig machen, denn solange die Installation nicht fertig ist, bringt er dir auch nichts..

Beantwortet von (1k Punkte)

Nachtrag: Klar werden auch die Konfigs unter /etc/apache2/conf.d/ gelesen. Diese Konfigs gelten global, d.h. fuer alle Seiten. Wenn du aber pro VirtaulHost eine Konfig willst, dann waer das unter /etc/apache2/sites-enabled

Supi nachdem das DEB-Paket installiert wurde läuft es: Module fcgid already enabled

Aber dafür verstehe ich es noch nicht ganz mit den Verzeichnissen.
Momentan habe ich ja die Datei, mit den Konfiguration des Webservers von Kivitendo gesehen, genannt kivitendo.conf bei mir in /etc/apache2/conf.d/liegen.

So weit ich das verstanden habe sollte ich: mv /etc/apache2/conf.d/kivitendo.conf /etc/apache2/sites-enabled/kivitendo.conf machen oder?

Sorry, ich wollte auch kein Chaos machen.. :)

Normalerweise ist die Apache-Config unter Debian* so konzipiert, dass man in /etc/apache2/conf.d/ allgemeine Konfigurationen ablegt, also solche die alle moeglichen "Web-Seiten"/"Web-Hosts" betreffen.

So gehoeren da also z.B. /etc/apache2/conf.d/other-vhosts-access-log oder /etc/apache2/conf.d/security hin - das sind "Default-Einstellungen", die immer dann gelten, wenn nichts anderes definiert ist. Natuerlich kannst du auch die Konfiguration von kivitendo dort machen, z.B. in einer Datei /etc/apache2/conf.d/kivitendo, eingeklammert in den Tag <Directory /path/>..<\Directory>.. dann wuerde dein Apache in jedem Falle auch kivitendo anzeigen, egal auf welchem Wege du den Server erreichst (z.B. direkt via IP oder via hostname).

Unter /etc/apache2/sites-available/ kannst du dann die eigentliche Config pro VirtualHost vornehmen. D.h. hier wuerdest du z.B. eine Datei machen /etc/apache2/sites-available/kivihost mit den Tags drin <VirtualHost kivihost:80>.. .. <Directory /kivipath/> ....

Machs doch erstmal unter /etc/apache2/conf.d/ und wenns dann laeuft, liest du folgendes Dokument (k.A. ob bei Ubuntu und Co. auch dort..):

# zless /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz

Ok?

OK, danke dir soweit

Ähnliche Fragen

0 Punkte
1 Antwort
0 Punkte
2 Antworten
0 Punkte
5 Antworten
Gefragt 19, Jun 2014 von fefler.ed (100 Punkte)
0 Punkte
1 Antwort
...